Reisekosten bleiben das wichtigste Entscheidungskriterium

Laut einer Studie der ATPI Group steht auch 2014 die Reduktion der Reisekosten ganz oben auf der Agenda für Travel Manager und den Einkauf: Mehr als die Hälfte der Antworten der Studie bewerteten Reisekosten am höchsten.

Dabei gibt es verschiedene Strategien, um die Reisekosten zu senken. Die Mehrheit setzt dabei stärker auf gute Planung und vorausschauendes Buchen, z. B. planen 55% der Befragten, Flugreisen weiter im Voraus zu reservieren, 10% mehr als noch im Vorjahr.

Ebenso im Fokus der Umfrageteilnehmer ist eine flexible Reiserichtlinie. „Größere Rücksicht für Flexibilität und vorzeitige Planung zeigen, dass Geschäftsreisen ein immer wichtigerer Teil der wirtschaftlichen Erholung werden“, so ein ATPI-Sprecher.

Reisekosten haben höchste Priorität

„Trotz Optimismus zu Jahresbeginn durch das Wirtschaftswachstum ist die Nachricht klar: Geringere Reisekosten haben höchste Priorität für Geschäftsreisen.“, bekräftigt Peter Müller, COO Europe & USA von ATPI, „Wonach Entscheider im Einkauf suchen und worauf sie bei einer strategischen Partnerschaft Wert legen sind maßgeschneiderte Lösungen für Ihre Geschäftsreisenden und flexible Technologie. Daher gibt es keine Einheitslösung für echten Service in der Beratung für Geschäftsreisen.“

Dieser Sorgfaltsanspruch wurde neben der Priorisierung von niedrigen Reisekosten auch in der Studie von ATPI deutlich. „Die Verantwortung reicht vom Travel Manager zur Personalabteilung bis ins höhere Management, damit Travel Management Pläne eine zuverlässige Risikoanalyse als Grundlage haben und eine Strategie für den Notfall vorliegt.“, fügte ein APTI-Sprecher hinzu.

Die Studie wurde auf der diesjährigen Business Travel Show mit 150 Teilnehmern durchgeführt.